Tagesimpuls 20. April 2020

Ostertraum

Ein seltsamer Ostertraum: Christus nimmt uns mit in den Himmel. Alle Menschen, die uns wichtig waren, empfangen uns. Und wir feiern ein riesengroßes Fest mit allem Drum und Dran.

Doch plötzlich kommen da welche und errichten ein Haus für Asylbewerber und eine Unterkunft für Obdachlose - in unmittelbarer Nachbarschaft. Und auf einmal sind Muslime da und bauen eine Moschee und Juden eine Synagoge.

Schweißgebadet wachen wir auf - ein Traum? Oder eher ein Alptraum?

Wie ist der Himmel und wer wird alles dort sein? Manchmal fürchte ich, es müsste viele Himmel geben. Damit alle anderen, die wir nicht so leiden können, auch Platz haben.

Vielleicht ist das die eigentliche Aufgabe unseres Lebens: unsere engherzigen Grenzen zu überwinden.

Im anderen Menschen - und zwar im ganz anderen, in dem, der nicht in unser Milieu passt – den Mitmenschen, den Bruder und die Schwester zu entdecken. Menschen, die von Gott genauso geliebt werden, wie ich selbst.

Erst dann wird der Himmel zum wahren Himmel. Und nicht durch unsere eigene Engherzigkeit zum Alptraum.

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!

Ihr Diakon Steffen Tröster