Tagesimpuls Mittwoch 12. August 2020

Umkehren ist harte Arbeit

Das große Thema Jesu in seiner Verkündigung, das große Thema des christlichen Glaubens lautet: Umkehren! Aber das mit dem Umkehren ist so eine Sache!

  • Umkehren müssen, weil ich in eine Sackgasse geraten bin; weil ich Fehler gemacht habe, den falschen Weg gegangen bin, und zähneknirschend wieder von vorn anfangen muss.
  • Umkehren müssen, weil mich etwas von außen dazu zwingt: eine Krankheit, ein Schwächeanfall, ein Unglück oder sonst was.
  • Umkehren müssen - alles andere als angenehm.
  • Umkehren wollen, bevor es zu spät ist; einen Fehler wieder gut machen, korrigieren.
  • Umkehren wollen, weil ich einsehe, dass es so nicht weitergeht. Weil ich eine neue Chance sehe.
  • Umkehren wollen - ein erster, guter Schritt!
  • Umkehren dürfen, weil die Wege noch nicht alle verbaut sind. Einen neuen Anfang wagen, weil noch nicht Hopfen und Malz verloren ist.
  • Heimkehren dürfen, wenn ich wieder mal davongelaufen bin; zuversichtlich, dass man mich mit offenen Armen erwartet.
  • Umkehren dürfen - das ist nicht selbstverständlich!
  • Umkehren können, weil es noch nicht zu spät ist. Weil noch Kraft in mir ist und ich beweglich genug bin.
  • Umkehren können: ein befreiendes Angebot, Chance und Herausforderung.
  • Umkehren können - Gott sei Dank!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster