Tagesimpuls Donnerstag 2. Juli 2020

Fälschung

Vor einigen Jahren machte ein archäologischer Fund Furore. In der Nähe von Jerusalem wurde ein alter Steinkasten ausgebuddelt. Ein antiker Knochenkasten mit der Aufschrift:
'Jakob, Sohn des Josef und Bruder des Jesus'
Wissenschaftler frohlockten. War das der ersehnte, handfeste Beweis für die historische Existenz des Jesus von Nazareth?

Inzwischen haben Experten den Knochenkasten eingehend geprüft. Das Ergebnis: es handelt sich um eine plumpe Fälschung. Das wäre es doch gewesen! Da findet man plötzlich so ne alte Kiste – und alle Glaubenszweifel sind weggefegt! Endlich hätten wir Gewissheit. Ja, diesen Jesus aus Nazareth hat es wirklich gegeben, zweifelsfrei!

Aber die Frage muss erlaubt sein: brächte uns das wirklich weiter? Natürlich kann es passieren, dass wir irgendwann einmal echte Beweise finden. Aber ist es das, was den Menschen seit Jahrtausenden Kraft und Hoffnung gibt?

Wenn Jesus damals zu dem Gelähmten gesagt hätte: "Also hör mal zu, alter Knabe: es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Du unheilbar krank bist", das hätte dem Unglücklichen überhaupt nicht geholfen,
Aber: "Dein Glaube hat dich geheilt!" – das hat ihm geholfen. Das ist es, was der Mensch braucht, und keine echten oder falschen Knochenkästen

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster