Tagesimpuls Mittwoch 29. Juli 2020

Weihwasserautomat

Die Weihwasserbecken in katholischen Kirchen sind seit einiger Zeit trockengelegt. Niemand will eine Ansteckung unter den Kirchenbesuchern riskieren. Für viele war diese Maßnahme geradezu schockierend. Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch.
Ein pfiffiger Bayer aus der Gegend von Regensburg hatte eine Idee. Er entwickelte einen berührungsfreien Weihwasserspender. Bei einem Start-Up-Unternehmer, ebenfalls aus Bayern, der sonst Senf- und Ketchup-Spender für Imbissbuden herstellt, funktioniert es noch kontaktloser. Er entwickelte einen Spender, der per Fußpedal betätigt wird. Tritt man da drauf, kommen oben genau drei Tropfen Weihwasser raus. Das reicht, um sich zu bekreuzigen.

Diese Erfindung wurde bereits an mehr als zwei Dutzend Kirchen verkauft. Selbst aus Schweden kamen schon Bestellungen. Denn die Vorteile liegen ja auf der Hand:
Ein paar Tropfen Weihwasser berührungslos bzw. mit Fußtritten erlangt.

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster