Tagesimpuls 1. Mai 2020

Tag der Arbeit

Die katholische Kirche hat es in zwei Jahrtausenden zu einer großen Kunstfertigkeit gebracht, weltliche und staatliche Feiertage umzudeuten. Sie hat diesen Feiertagen einfach einen religiösen Stempel aufgedrückt.

So ähnlich ging das auch mit dem Feiertag des 1. Mai. Dieser Tag war überall in der Welt ein Tag der Solidarität der Arbeiterschaft.

Und nun machte Papst Pius XII. vor 65 Jahren eben diesen Tag flugs zum Fest des Heiligen Josefs des Arbeiters. Der Heilige Josef, seines Zeichens der Ziehvater Jesu,

kommt in der Bibel eher schlecht weg.

Nie spricht er ein Wort, immer hält er sich im Hintergrund, er schafft und werkelt fleißig und sorgt für seine Familie - aber mehr erzählt die Bibel über ihn nicht. Dass er nun einen eigenen Patronatstag bekam, lässt darauf schließen, dass die Kirche den heiligen Josef besonders ehren wollte. Und gleichzeitig wird auch die Würde der menschlichen Arbeit bewusst gemacht. Dem Heiligen Josef im Himmel wird es eh wurscht sein.

‚Lasst mir mei Ruh‘ wird er in seinen Bart brummen und sich wieder an die Arbeit machen.

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!

Euer Diakon Steffen Tröster