Eisheilige

Die "Kalte Sophie" und drei gestrenge Herren sind zu Besuch. Es sind die sogenannten ‚Eisheiligen’ zwischen dem 12. und 15. Mai.

Pankratius wurde im vierten Jahrhundert in Rom als Märtyrer hingerichtet. Servatius war im vierten Jahrhundert Bischof im heutigen Belgien. Bei Bonifatius handelt es sich um einen sizilianischen Märtyrer aus dem vierten Jahrhundert. Sophia starb im zweiten Jahrhundert in Rom als Märtyrerin.

Der Name "Eisheilige" hat natürlich mit dem Wetter zu tun. Es passiert häufig, dass uns Mitte Mai ein Kälteeinbruch überrascht. Der letzte Frost vor dem Sommer.

Eine große Gefahr für die Ernte – Landwirte und Gärtner wissen das!

‚Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost’.

So heißt es in der Bauernregel! Das Problem ist allerdings: die Eisheiligen sind nicht immer pünktlich. In den letzten zwanzig Jahren haben sie sich regelmäßig verspätet.

Statt der erwarteten Kälte gab es oft sogar besonders warme Tage. Dieses Jahr haben wir schon allerhand Wetterkapriolen erlebt. Ob da die Eisheiligen nochmal zum Zuge kommen?

Wer weiß – aber: in der Regel ist auf Heilige Verlass!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!

Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster