Tagesimpuls Mittwoch 27. Mai 2020

Vater unser (Teil 3)

Im Vater unser beten und bitten wir ‚Unser tägliches Brot gib uns heute‘. Wir bitten nicht um ein geregeltes Jahreseinkommen. Wir bitten auch nicht um Wohlstand um jeden Preis.

Nein ‚Unser tägliches Brot gib uns heute‘ das ist die Bitte um die Vereinfachung unseres Lebens auf die Grundbedürfnisse, auf Schlichtheit und Lebenserhaltung, jenseits allen Konsums. Es geht darum, dass wir bitten, Leben zu haben, so wie es uns zugesagt worden ist.

Diese Bitte ‚Unser tägliches Brot gib uns heute‘ macht uns immer wieder bewusst, wie wenig es braucht, um zu leben. Und wie viel unnützes Zeug wir inzwischen glauben zu brauchen.

Diese Bitte im ‚Vater unser‘ ist eine stetige Mahnung. Eine Mahnung, unser Leben als Geschenk zu sehen. Ein Geschenk, das wir dankbar entgegennehmen sollten

und mit dem wir achtsam umgehen sollten.

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!

Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster