Tagesimpuls Donnerstag 28. Mai 2020

Vater unser (Teil 4)

„Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“. So beten wir es im Vater unser.

Es ist gleichsam ein Eingeständnis. Wir gestehen ein, dass wir uns schuldig machen, immer wieder. Wir machen uns schuldig gegenüber Gott, weil wir immer wieder seine Gebote, seine Angebote, leichtsinnig ausschlagen.

Wir machen uns schuldig gegenüber unseren Nächsten, weil wir sie missachten, geringschätzen, verleumden oder noch Schlimmeres mit ihnen anstellen.

Ja, wir sind und werden immer wieder schuldig. Und wir brauchen Vergebung. Wir brauchen rückhaltlose Vergebung, ohne Wenn und Aber. Wir brauchen dieses Wort ‚Ego te absolvo: Ich befreie dich von aller Schuld‘.

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!

Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster