Tagesimpuls Samstag 9. Mai 2020

Verzeihen

Da gibt es Zeitgenossen, bei denen habe ich den Eindruck, die haben ein Feingefühl wie acht Quadratmeter Sichtbeton. Die pöbeln rum, lügen, beleidigen und verletzen, oft nur mit Worten, manchmal auch durch Taten.

Dann steht man als Opfer entweder dumm da oder es schwillt einem der Kamm! Und man ist in der Regel zu allem fähig – nur nicht zum Verzeihen. Manche Menschen macht das richtig krank.

Ein amerikanischer Psychologe hatte sich damit befasst. Und er kam zur Einsicht:

Verzeihen kann man nicht von vornherein – man muss es lernen!

Dazu hat er dann ein Seminar veranstaltet mit Menschen, die allesamt schwer beleidigt oder gekränkt worden waren. Und hat mit ihnen intensiv das Verzeihen eingeübt!

Gemeinsam wurde diskutiert:

Über die Schmerzen und Kränkungen, die zugefügt worden waren, das Unrecht das man hinnehmen musste, das lähmende Gefühl, nicht verzeihen zu können.

Die Seminarteilnehmer führten lange 'innere Gespräche' mit ihren Beleidigern. Und das Verblüffende: Nach dem Seminar ging es allen besser – körperlich und seelisch. Menschen, die verzeihen können fühlen sich danach offensichtlich wohler als jene, die nachtragend sind.

Das Erstaunlichste dabei:

Es reicht schon, sich bloß vorzustellen, dass man jemand vergibt!

Na, wenn das nicht mal eine wunderbare Nachricht ist!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!

Euer Diakon Steffen Tröster