Tagesimpuls Freitag 13. November 2020

Aberglaube

Heute ist einer jener Tage, an denen man am liebsten gar nicht aufsteht. Aus lauter Angst, sich das Bein zu brechen, sich böse den Kopf anzustoßen oder gar überfahren zu werden.

Heute ist Freitag der 13. Ein Tag, an dem das Unheil geradezu magisch angezogen wird. Zumindest glauben das eine ganze Menge Leute.
berglaube ist absolut in: Ob schwarze Katzen, vierblättrige Kleeblätter, Schornsteinfeger, dreimal auf die Würfel spucken, um das Glück zu erzwingen oder einfach toi-toi-toi ausrufen. Jeder zweite Deutsche glaubt an Zeichen, die Glück oder Unglück bringen sollen. Für viele gehören Kartenlegen, Pendel, Gläserrücken zum Alltag. Ganz zu schweigen vom Horoskop in der Fernsehzeitung

Meist beginnt es als amüsantes, harmloses Spiel. Gefährlich wird es dann, wenn es zu Abhängigkeiten kommt; von Angst- und Panikattacken ganz zu schweigen.

Das Wort Aberglaube heißt soviel wie ‚verkehrter Glaube’. Ein Glaube also, der mir nicht guttut, der mir nicht hilft. Der mich einengt und mir vielleicht sogar Angst macht. Ich für meinen Teil bin da raus – daran glaube ich nun wirklich nicht.

Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster