Tagesimpuls Montag 2. November 2020

Totengedenken

Heute ist Allerseelen - einer der ältesten Gedenktage überhaupt. Seit alters her gedenkt man an Allerseelen und dem vorausgehenden Allerheiligenfest der Verstorbenen. Seit dem zweiten Jahrhundert gibt es Zeugnisse dafür. Da feierten Christen schon ein jährliches Gedächtnisfest zu Ehren der verstorbenen Märtyrer. Später dann verband man die Gebete für Verstorbene mit bestimmten Tagen. Die Klöster griffen diese Tradition auf und gedachten an einem besonderen Tag ihrer verstorbenen Mitbrüder.

Im Jahr 998 bestimmte Abt Odilo von Cluny den 2. November als Tag des festlichen Gedenkens aller verstorbenen Gläubigen. Dies galt zunächst nur für den Herrschaftsbereich seines Klosters; aber dieser Allerseelentag verbreitete sich rasch über das ganze Abendland. Inzwischen ist er mit dem Allerheiligenfest zu so einer Art Doppelfest verschmolzen.

Auch wenn viele mit diesen beiden Tagen anscheinend nicht mehr viel anzufangen wissen: Die beiden Tage Anfang November möchten einladen, an unsere Verstorbenen zu denken und sie zu ehren.

Vielleicht mal wieder den Friedhof zu besuchen und Zwiesprache zu halten. Und sie werden sehen: Es tut gut!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster