Tagesimpuls Mittwoch 4. November 2020

Kinder(un)freundlichkeit

Irgendwie haben wir es ja geahnt: Deutschland ist nicht besonders kinderfreundlich. Eigentlich stehen wir überhaupt nicht gut da: Zumindest sagt das die Kinderstudie. die das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen kürzlich vorgestellt hat. 21 Industrieländer wurden miteinander verglichen. Kriterien waren die materielle Situation, Gesundheit und Bildung, die Beziehungen zu Eltern und Gleichaltrigen, sowie die Lebensweise.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie: Im Vergleich zu ähnlich reichen Ländern bleibt die finanzielle Versorgung der Kinder weit zurück. So sind Kinder bei uns in hohem Maße armutsgefährdet. Inzwischen lebt jedes fünfte Kind in Armut - eine erschreckende Tatsache! Auch nehmen sich Eltern hierzulande wenig Zeit für den Nachwuchs. Die Familienbande in Deutschland sind deutlich schwächer als anderswo: Gespräche und gemeinsame Unternehmungen sind selten. Kommunikation wird oft ersetzt durch Fernsehe, Computer oder X-Box.

Manche Dinge haben sicherlich Politiker verschlafen. Manche Missstände sind wahrscheinlich strukturell bedingt.

Aber letztlich sollten wir uns an die eigene Nase fassen. Und da anfangen zu ändern, wo wir es können. Und wenn es geht, nicht erst Morgen oder nächste Woche - sondern heute!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster