Tagesimpuls Dienstag 27. Oktober 2020

Einsichten

Ein Bettler am Stuttgarter Bahnhof hatte mich angehauen mit dem klassischen Satz: „Hey, haste mal n'Euro?“ Ich kam ins Grübeln. Einerseits wollte ich nicht, dass mein Geld direkt in Schnaps umgesetzt wird. Andererseits sollte der Mann aber auch nicht hungern müssen.

Dann fiel mir ein, wie ein befreundeter Pfarrer das Problem anging.
          Ständig wurde er von Bettlern herausgeklingelt.
          Und jedesmal bekamen sie Geld von ihm.
Ich hatte ihm vorgehalten, dass er doch nur ausgenutzt werde.

Er hat damals geantwortet:
          Ich glaube, Gott wird uns eines Tages fragen:
          Was hast du gemacht mit dem, was ich dir anvertraut habe?
Sollte ich tatsächlich ausgenutzt worden sein, wird es mich nicht mehr stören. Dann müssen sich die anderen vielleicht dafür entschuldigen.
Sollte mein Geld aber wirklich gebraucht worden sein, dann wird Gott sich freuen, dass ich es hergegeben habe. So oder so, ich kann damit leben.

Ich habe dem Mann den Euro gegeben. Was solls? So oder so, ich kann damit leben!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster