Tagesimpuls Freitag 9. Oktober 2020

Hunger

Habt ihr heute schon gefrühstückt? Oder vielleicht seid ihr gerade dabei? Dann lasst es euch schmecken – und schätzt euch glücklich! Viele Menschen beneiden euch um dieses Privileg! Die UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft gab vor kurzem bekannt: Achthundertundsechzehn Millionen Menschen auf der Welt sind unterernährt. Vor allem in Afrika und in Indien gibt es ein gewaltiges Hunger-Problem.

Die Ursachen sind bekannt:
Schlechtes Ackerland und fehlende Technik sind das eine.
Auch Naturkatastrophen spielen eine Rolle.
Schlimmer noch sind Bürgerkriege und falsche Politik.

Schlimm deswegen, weil die betroffenen Länder es nicht aus eigener Kraft schaffen. Sie brauchen Hilfe; unsere Hilfe.

Jetzt werdet ihr zurecht sagen: Moment mal! Wie soll denn das gehen? Soll ich etwa jetzt meine Frühstückseier da runter schicken oder was? Nein, darum geht es gewiss nicht.

Aber es geht darum, dass wir uns einmischen. Immer da, wo wir die Möglichkeit haben.
Dass wir bei Katastrophen schnell helfen.
Vielleicht sogar mit leichter Hand Geld spenden!
Dass wir dafür eintreten, dass Entwicklungshilfen nicht gestrichen werden,
sondern aufgestockt.
Oder dass die armen Länder Handelserleichterungen bekommen.

Die reichen Länder dieser Erde müssen zusammenstehen. Nicht nur bei der Terrorbekämpfung. Auch beim Kampf gegen die Armut.

Eigentlich haben wir gar keine andere Wahl. Sonst könnte es nämlich passieren, dass diese Hungernden eines schönen Tages vor unserer Tür stehen - dann wäre Schluss mit unserer schönen Frühstückskultur. Wäre doch schade, oder?

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster