Tagesimpuls Freitag 25. September 2020

Entsorgung

Montags, kurz vor sieben Uhr wird es laut vor unserem Haus. Männer in gelben Arbeitsanzügen wuchten die vollen Mülleimer in den Müllwagen. Das scheppert und rummst, dass es eine wahre Freude ist! Ich genieße das. Alles was sich in der vergangenen Woche angesammelt hat, verschwindet auf einen Schlag. Der Unrat und Abfall, das Entzwei-Gegangene und Ausgediente. Der ganze Dreck kommt weg.

Wenn ich die Jungs von der Müllabfuhr am Montagmorgen so sehe, fällt mir immer ein, dass es gut wäre, wenn es so eine Müllabfuhr auch für die verbrauchten Gedanken, die kaputten Hoffnungen und die enttäuschten Wünsche geben würde. Dass die mit einem Schlag unsere Sorgen alle wegmachen würde. Sozusagen eine richtige Ent-Sorgung.

Und streng genommen gibt es die ja auch! Es sind die Menschen um mich herum, die mir zuhören, wenn ich etwas abladen möchte. Seelsorger - das ist jeder, der einem anderen zuhört und sich um ihn sorgt. Seelsorger sind so gesehen ebenfalls Müllmänner.

Und im Gegensatz zu den Entsorgungsbetrieben gibt es da auch Müllfrauen! Menschen, bei denen ich meinen seelischen Müll abladen kann, sind mir so wichtig wie die Müllabfuhr am Montagmorgen. Bei beiden bedanke ich mich ganz herzlich!!

Einen schönen Tag noch und – egal was ihr tut: Gott sei mit euch!
Ihr/Euer Diakon Steffen Tröster