Kapelle auf dem Krähenberg

Die Kapelle auf dem Krähberg (781 m) wurde 1904 von Julius Stokmaier erbaut und gestiftet und zuerst als schlichte Holzkapelle errichtet. Die Weihe der Kapelle erfolgte am Sonntag, 29. Mai 1904 (siehe Kopie des Zeitungsausschnittes vom 01. Juni 1904) durch den damaligen Ortsgeistlichen, vermutlich Pfarrer Karl Baumeister. Er war von 1894 bis 1910 Pfarrer in Eglingen.

Die heutige, steingemauerte Kapelle wurde an Stelle der morsch gewordenen Holzkapelle von August bis Dezember 1951 im Rohbau erstellt. Fertiggestellt wurde die Kapelle im Juli 1952 und die Gesamtausgaben bezifferten sich auf 1534,20 DM. Am 13.07.1952 wurde die Kapelle durch Dekan Kulmus aus Ennabeuren eingeweiht.

Die Kapelle wurde Anfang der achtziger Jahre renoviert und innen von Monika Geiselhart mit Darstellungen des freudenreichen, schmerzhaften und glorreichen Rosenkranzes gestaltet. Über dem Altar ist ein Bildnis der Muttergottes mit Jesuskind zu sehen.

 Der zur Kapelle führende Kreuzweg mit 14 Stationen wurde 1980 auf Initiative vom damaligen Bürgermeister Wilhelm Hägele errichtet. Die Hinterglasmalereien wurden von Schülern der Hohensteinschule gestaltet. Am 18.10.1980 wurde der Kreuzweg von Pfarrer Kleiner eingeweiht.

An Palmsonntag, 12.04.1992, wurde die Kreuzigungsgruppe, welche von Franz und Maria Hölz gestiftet wurde, durch Pfarrer Thomas Maria Renz im Rahmen einer Kreuzwegandacht eingeweiht und später mit einer Jesusstatue komplettiert.