Wir über uns

Unser Kindergarten liegt mitten im Ortskern von Großengstingen gegenüber der katholischen Kirche St. Martin. Er besteht aus zwei Ganztagesgruppen, einer Regelgruppe und einer Kinderkrippe für Ein- bis Dreijährige.

Die Kirche gehört für unsere Kinder durch ihre unmittelbare Nähe zu ihrer Lebens- und Erfahrungswelt. Dies ermöglicht uns bei religiösen Themen jederzeit den Besuch der Kirche, um das Wissen und die Neugier der Kinder zu vertiefen. Durch Mitwirkung und Teilnahme an Gottesdiensten und Festen wirkt unser Kindergarten mit und ist ein lebendiger Teil der Gemeinde.

Sie interessieren sich für unseren Kindergarten und möchten noch mehr erfahren? Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin für ein persönliches Gespräch. Sie erreichen uns ganztägig unter der Rufnummer 07129 14 17 44. Gerne erhalten Sie auch unser Leitbild oder unsere Konzeption.

Unser katholisches Profil

Wir sind eine Einrichtung in katholischer Trägerschaft, die christliche Werte und Glaubensvermittlung in die tägliche Arbeit einfließen lässt. Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist das christliche Menschenbild und die Gewissheit, dass Gott die Menschen liebt.

Christlichen Glauben leben heißt für uns, im täglichen Miteinander die Kinder zur Achtung der Schöpfung Gottes, vor sich selbst, der Natur und anderen Menschen zu führen. Christlichen Glauben leben heißt auch Werte wie Vertrauen, Verantwortung, Respekt und Solidarität zu verwirklichen, sowie auf die unterschiedlichen Lebenslagen der Kinder zu reagieren.

Durch einen herzlichen und liebevollen Umgang mit den Kindern wollen wir die otpmale individuelle Förderung erreichen. Das gemeinsame Beten und Feiern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kindergartenarbeit.

Wir feiern die christlichen Feste im Jahresverlauf und erklären die Hintergründe dafür. Der Kindergarten St. Martin steht allen offen, unabhängig von Konfession und Nationalität.

Unsere pädagogische Orientierung

Wir orientieren uns am Situationsansatz und der offenen Pädagogik der Achtsamkeit. Das Anliegen des Situationsansatzes ist es, den Kindern zu ermöglichen in gegenwärtigen und zukünftigen Situationen ihres Lebens mit sich selbst, mit anderen und mit einer Sache gut zurecht zu kommen, d.h. autonom, solidarisch und kompetent zu handeln.

Die offene Pädagogik der Achtsamkeit entstand durch die Öffnung der Gruppen in Lernwerkstätten für alle Kinder. Sie geht über die Öffnung der Räume und Türen hinaus. Sie macht das Wesentliche der pädagogischen Arbeit, die offene Haltung und den achtsamen Umgang mit allen Beteiligten spürbar.

Räume als Lernwerkstätten

Räume haben eine große Bedeutung im Leben der Menschen. Sie geben Schutz, Orientierung und Geborgenheit. Ende 2006 wandelten wir unsere Gruppenräume in Lernwerkstätten um. Auslöser war die Einführung des Orientierungsplans mit seinem erweiterten Bildungsanspruch.

Seither verbringen die Kinder einen großen Teil ihres Kindergartentages in den Räumen ihrer Wahl. Ausschlaggebend für die Wahl können momentane Interessen und Bedürfnisse, die Anwesenheit von Freunden oder der Bezugs- oder "Beziehungserzieherin" sein.

Sie finden bei uns:

  • ein großen Bauzimmer
  • ein Forscherlabor
  • ein Atelier
  • einen Bewegungsraum
  • eine Schreibwerkstatt
  • ein Spielzimmer
  • einen Rollenspielraum
  • eine Bücherecke
  • eine Bewegungsbaustelle
  • eine Kinderwerkstatt

Schriftliche Grundlagen unserer Arbeit sind die Landesgesetze, der Rottenburger Kindergartenplan, der Orientierungsplan Baden-Württemberg und das Qualitätsmodell für Katholische Kindergärten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Elternzusammenarbeit

Unser Kindergarten ist ein Ort für Familien. Zusammen mit den Eltern versuchen wir, die Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und zu begleiten. Voraussetzung dafür ist eine offene, freundliche und vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft zwischen Elterhaus und Kindergarten, geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung.

Eltern sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Fähigkeiten und ihren Möglichkeiten in den Kindergartenalltag einzubringen. Durch Begleitung haben Sie die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild vom Geschehen und den vielfältigen Aktivitäten im Kindergarten zu machen und sich somit am Erziehungsalltag zu beteiligen. Der Elternbeirat ist Bindeglied zwischen Eltern und Kindergartenteam.

Besondere Angebote

Ganztagesbetreuung

Der Bedarf an Betreuung hat sich in den letzten Jahren verändert. Die Ganztagesbetreuung ist seit September 2011 ein weiteres Angebot, um den Betreuungsbedarf - insbesondere beruftätiger Eltern - zu decken. Die Kinder, die ganztags den Kindergarten besuchen, sind im Tagesablauf in ihrer Stammgruppe integriert. Im täglichen Miteinander erfahren die Kinder auch während des Mittagessens, das in einer familiären Atmosphäre stattfindet, und der Ruhepause, Regeln und Rituale.

Kinderkrippe

Seit Oktober 2006 gibt es in unserem Kindergarten eine Kinderkrippe für Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr. Hier werden ausschließlich Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren betreut. Der Übergang aus der gewohnten Umgebeung der Familie stellt für Ihr Kind eine große Herausforderung dar. Es muss neue Beziehungen zu den Erzieherinnen und zu den anderen Kindern eingehen. Damit Ihr Kind dabei nicht überfordert wird, beziehen wir Sie, die Eltern, in die Eingewöhnung mit ein - somit können auch Sie sich an die veränderte Situation gewöhnen. Die Eingewöhnungszeit, in der Sie mit Ihrem Kind den Gruppenalltag gemeinsam erleben, wird vom Kindergarten vorgegeben und dauert länger als normale Eingewöhnung im Kindergarten.

Sprachförderung

Seit Juli 2008 bietet eine Erzieherin mit Zusatzqualifikation Sprachförderung in Kleingruppen an.

Integrative Arbeit

Kinder, die in ihrer sozialen, körperlichen, geistigen und/oder seelischen Persönlichkeitsentwicklung noch Unterstützung und gezielte Förderung brauchen, erhalten in Kleingruppen von sechs Kindern durch eine Fachkraft zusätzliche Förderung.